Landesinitiative Bau.Land.Leben: Der Flächenpool NRW als Bau.Land.Partner
22. November 2019

Bau.Land.Partner: Best Practice und Informationen über Teilnahme

Bau.Land.Partner unterstützt Kommunen und Gemeinden mit Know-how und personellen Ressourcen, wenn es um die Revitalisierung von brachliegenden Flächen im Stadtgebiet geht. Bisher wurden in 72 Städten und Gemeinden 245 Standorte mit einer Fläche von 1.380 auf weiteres Entwicklungspotenzial geprüft. Davon konnten 711 Hektar für die Zielnutzung Wohnen identifiziert werden.

Mit anschaulichen Beispielen, aussagekräftigen Zahlen und transparenten Verfahrenserläuterungen wird nun Bau.Land.Partner in einer kompakten und informativen Broschüre vorgestellt.

Download Broschüre „Standorte aktivieren, Konsens erreichen, Perspektiven entwickeln“ (6,2 MB)

Bau.Land.Partner ist ein Unterstützungsinstrument der Initiative „Bau.Land.Leben“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales Bau- und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. „Mit Bau.Land.Partner werden Entwicklungshemmnisse ausgeräumt und Lösungen gefunden, wo zuvor keine absehbar waren.“ – so Ministerin Ina Scharrenbach.

Typische Standortbeispiele und Lösungsansätze

Brachflächen im Innenbereich stören das Stadtbild und blockieren Entwicklungsmöglichkeiten. Doch warum sie hinter ihrem Potenzial zurückbleiben und welche Ansätze sich für eine Reaktivierung eröffnen, ist genauso vielfältig wie die Standorte selbst:

Ehemalige Gewerbe- oder Industrieareale mit unklaren Perspektiven:

  • erforderlichen Bodenuntersuchungen oder hohen Rückbaukosten
  • drohendem oder bereits bestehendem Leerstand

Innerstädtische Gemengelagen mit Aufwertungs- und Nachverdichtungspotenzial:

  • unklaren Eigentumsverhältnissen oder nicht erreichbaren Eigentümern
  • Eigentümerinteressen, die nicht mit der kommunalen Gesamtplanung harmonieren

 

Brachliegende Freiflächen im Siedlungszusammenhang:

  • strittigen Eigentümer- bzw. Erbengemeinschaften
  • beeinträchtigenden Rahmenbedingungen der Flächennutzung (z.B. Hochspannungsleitungen, ehemalige Schachtanlage, Vornutzung)

Das Land hilft im Rahmen von Bau.Land.Partner mit…

  • Moderation zwischen Eigentümern und Kommunen
  • Herbeiführung der Mitwirkungsbereitschaft
  • Klärung von Nutzungsperspektiven und Potenzialanalyse
  • Skizzierung eines verträglichen Gesamtkonzepts
  • Erstellung von Grobkosten- und Erlösbetrachtungen
  • Einschätzung der ökonomischen und rechtlichen Machbarkeit

Kontakt

Heinz Weifels

Barbara Eickelkamp