7. Aufrufverfahren Bau.Land.Partner
7. Dezember 2020
Save the date: Bauland-Dialog Nordrhein-Westfalen 2021: Entwicklung erleichtern
9. Februar 2021

Reportage über die Entwicklung des ehemaligen Bahnhofs der früheren Bahn- und Hafenbetriebe an der Talstraße in Gladbeck-Schultendorf für das NRW.URBAN Journal mit Franz Meiers (Geschäftsführer NRW.URBAN), mit Dr. Volker Kreuzer (Stadtbaurat Gladbeck), mit Martin Stork (Stadtplaner Gladbeck), mit Birgitt Gladisch-Kojo (Landesinitiative Bau-Land.Partner) und mit den neuen Eigentümern des Areals Der Gladbecker Stadtspiegel: „Stadtbaurat Dr. Kreuzer: „Gemeinsam mit den Experten des Flächenpools NRW wollen wir die komplexe Aufgabe der Reaktivierung der Brachfläche nun weiter vorantreiben. Mit der zentralen Lage in Gladbeck bietet der Standort viele Möglichkeiten einer zukünftigen Nutzung, bei der wir selbstverständlich aber auch die Bedürfnisse der Bewohner des unmittelbar angrenzenden Wohngebiets berücksichtigen wollen.“

Bewerbung 7. Aufruf „Bau.Land.Partner“ bis 31.3.2021

Haben auch Sie untergenutzte Areale in Ihrer Stadt oder Gemeinde im Blick, aus denen sich mehr machen ließe – mehr Wohnbebauung, neue Mischnutzungen oder Gewerbeflächen? Doch die Eigentümerinteressen oder die Wirtschaftlichkeit einer Entwicklung sind unklar? Sie würden Ihrer Politik gerne ökonomisch realistische und mit den Eigentümern abgestimmte Entwicklungsszenarien vorstellen?

Bewerben Sie sich jetzt für Bau.Land.Partner, um das Potenzial dieser Flächen gemeinsam herauszuarbeiten und die künftige Entwicklung schrittweise anzustoßen und übersenden Sie uns Ihre Bewerbung bis zum 31. März 2021.

 

Mit Bau.Land.Partner unterstützt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen auch dieses Jahr Kommunen mit Know-How und personellen Ressourcen. Hierzu wurde Anfang Dezember 2020 das siebte Bewerbungsverfahren durch Ministerin Ina Scharrenbach eröffnet.

Das Ziel: Als neutraler Moderator und Prozesssteuerer im Dialog mit der Kommune und den Flächeneigentümern Entwicklungshemmnisse identifizieren und gemeinsam überwinden, um Bauland auf untergenutzten Flächen im Siedlungszusammenhang für eine neue Nutzung verfügbar zu machen.

Der Weg: Sie sind sich unsicher, ob Ihre Flächen für Bau.Land.Partner geeignet sind? Vereinbaren Sie einfach einen unentgeltlichen Termin zur individuellen Beratung und Vorqualifizierung möglicher Standorte mit uns. Nach erfolgter Bewerbung und Aufnahme im Mai 2021 beginnen wir mit der Klärung der Interessenlagen, leisten transparente Sachaufklärung und entwickeln mit allen Akteuren gemeinsam neue Standortperspektiven.

Weitere Informationen zum Programm und alle Bewerbungsunterlagen haben wir für Sie zum Download zusammengestellt.

Die Landesregierung hilft im Rahmen von Bau.Land.Partner. bei der Aktivierung dieser Flächen. Dies geschieht etwa durch die Moderation zwischen Eigentümern und Kommunen, Einschätzung der ökonomischen und rechtlichen Machbarkeit und der Klärung von Nutzungsperspektiven. Eine Standortanalyse sowie darauf aufbauende Planungen und überschlägige Kostenberechnungen, beispielsweise für die Herrichtung und Erschließung, sind ebenfalls Bestandteile des Leistungsumfangs von Bau.Land.Partner.

Weitere Informationen:

Jonas Schwarz